zuckerfabrik-aarberg_2000

Zuckerfabrik Aarberg

Holzheizkraftwerk in bekannter Zuckerfabrik Aarberg

Der hohe CO2 Ausstoss der Zuckerfabrik veranlasste den Betrieb dazu, ein neues, zeitgemässes Energiekonzept zu erarbeiten. Mit einem Holzkraftwerk konnten folgende Ziele erreicht werden. Reduktion der CO2-Emmissionen, CO2 neutrale und nachhaltige Energiebereitstellung, Versorgung der Fabrik mit einer Grundlast von ca. 50% in der Rübenkampagne, Vollversorgung im Bereich der Dicksaftkampagne und Zwischenkampagnen. Das Heizkraftwerk wird mit Holzschnitzel mit einer thermischen Leistung von 33MW betrieben, welche in drei Verteilbunkern gelagert und von dort über zwei Lastenkräne in die Verbrennungsanlage gelangen. Es sollen rund 70’000t Altholz sinnvoll in Energie umgewandelt werden. Im Bereich der Sprinklerinstallationen wurde für die Befeuerungszentrale eine Sprühflutanlage mit Wasservorhang im Bereich der Befüllungskrane installiert. Dieses offene Düsensystem verhindert eine Selbstzündung des Feuerungsgutes. Bei den vier Einfülltrichtern wurden zudem automatische Löschmonitore, die auch ferngesteuert bedient werden können, installiert. Bei den Sanitären Installationen war die Erschliessung des Bürogebäudes mit den WC-Anlagen, die Regenabwasserableitung, die Feuerlöschpostenversorgung und diverse betriebsspezifische Installationen Bestandteil des Auftrages.

Auftraggeber

HKW Aarberg AG

Gebäudetyp

  • Industrie Gewerbe

Highlights

  • Löschmonitore für Holzeinfülltrichter
  • Sprühluftanlage Sprinkler
  • Diverse Industriespezialanlageteile

Baujahr

2017—2021

Leistungen

  • Sanitärtechnik
  • Sprinkler
zuckerfabrik-aarberg_2000
Bedienstation
IRK
Löschkanone
Löschzentrale
Steigzone