Bild 4

Spital Zollikerberg Neubau Nord-/ Umbau Behandlungstrakt

Ersatzneubau erfüllt heutige Anforderungen

Die bisherigen Abteilungen Tagesklinik, Geburten und Operationstrakt des Spitals Zollikerberg entsprachen nicht mehr den heutigen Ansprüchen an Infrastruktur und Platz. Das Generalplanerteam Silvia Gmür Reto Gmür, Walter Dietsche und eicher+pauli plante deshalb einen Ersatzneubau, welcher den bestehenden Behandlungstrakt ersetzt. Parallel zu der Planung vom Neubau erfolgte die Planung zur Umnutzung des Behandlungstraktes. Der vierstöckige Neubau umfasst ein offenes Parkhaus im Terrain sowie eine Geburtenabteilung mit einer angegliederten Intensivüberwachungspflege (IMC) und der neuen Zentralsterilisation. Im 1. OG sind sechs Operationssäle (vier stationäre und zwei ambulante) untergebracht. Im Dachgeschoss wurden die diversen Haustechnikzentralen mit Wasseraufbereitung und Warmwassererzeugung, welche den Neubau versorgen, angeordnet. Um den Spitalbetrieb während des Umbaus des Behandlungstrakts aufrecht zu erhalten, mussten Provisorien geplant und in enger Zusammenarbeit mit den Nutzern und den Technikverantwortlichen korrekt umgesetzt werden. Im bestehenden Behandlungstrakt erfolgten intensive Bestandesaufnahmen, um die Neuinstallationen gezielt an die vorhandene Infrastruktur anzuschliessen.

Auftraggeber

Spital Zollikerberg

Gebäudetyp

  • Spitäler Heime

Highlights

  • Medizinalgasversorgung ab Bestand
  • Um- und Neubau bei vollem Betrieb der Nebengebäude und umliegenden Geschossen
  • Wasseraufbereitungskonzept mit Teilzentralisierung

Baujahr

2016—2018

Leistungen

  • Gebäudetechnik
  • Sanitärtechnik
  • Spitalmedien

Gesamtbausumme

30 Mio.

Bausumme Sanitär

Sanitär 1.8 Mio. / Medizinalgas 300'000.00
Bild 8
Bild 4
Bild 10
Bild 11