HeaderBild-1920x1000px-9-6.jpg

Schulhaus Wasgenring Basel

Gesamtsanierung Schulhaus Wasgenring Basel

Die in zwei Etappen ausgeführte Wasgenringschule gehört zu den herausragenden Bauten der Nachkriegs-moderne in Basel. Die rund 20 Pavillonbauten sind im Inventar der schützenswerten Bauten, ausserhalb der Schutzzonen der kantonalen Denkmalpflege, aufge-nommen. Mit der Umsetzung von HarmoS braucht die Sekundarschule zusätzliche Räume. Dieser Raumbedarf wird durch eine Aufstockung von Trakt Z gedeckt. Neben den Anpassungen für HarmoS und den Einbauten für die Tragestruktur sind auch werterhaltende Massnahmen, wie Erdbebenertüchtigung und Brandschutz, am Be-stand nötig.
Die Arbeiten erfolgen in mehreren Phasen während des Schulbetriebs und den Schulferien. Das ing.-büro riesen ist innerhalb des Generalplanerteams des Architekturbüros Stähelin Partner Architekten AG für die gesamte Sanitärplanung zuständig. In der ersten Etappe wurden die Bauten des Sek-Areals 1 + 2 saniert. Im Gebäude 1 wurde neu die Kantine integriert, welche der Verpflegung der Schüler des Sek-Areals dient. Beim Gebäude Z wurde eine neue Etage aufgestockt, in dem die Labore sowie Hauswirtschaftsräume untergebracht sind. Die Arbeiten der zweiten Etappe beinhalteten die Sanierung der Gebäude V, W und X; diejenigen der dritten Etappe die Erneuerung der Pavillons D bis J der Primar-schule. Dabei wurden die bestehenden Regenwasserleitungen in tragenden Pfeilern mit Inliner-Verfahren saniert. In der letzten Phase der Gesamterneuerung werden nun die Gebäude C bis K saniert.

Auftraggeber

Bau- und Verkehrsdepartement des Kantons Basel

Partner

Subplaner der Eicher & Pauli AG

Gebäudetyp

  • Schulen Bildung

Highlights

  • Sehr enges Terminprogramm
  • Teilbereiche während Sanierung in Betrieb
  • Diverse Inliner-Sanierungen

Baujahr

2016—2019

Leistungen

  • Sanitärtechnik

Gesamtbausumme

17.5 Mio.

Bausumme Sanitär

1.4 Mio.
HeaderBild-1920x1000px-9-8.jpg
Image-Gallery-1440x996px-2-19.jpg
Image-Gallery-1440x996px-1-20.jpg