Bild1

Luzerner Sinfonieorchester

Ein Areal als Heimstätte für Orchester, Kinder und Jugendliche

Auf dem Südpol-Areal in Kriens entstand ein Neubau, welcher dem Luzerner Sinfonieorchester als Probehaus dient. Der Neubau soll die Heimatstätte des Orchesters werden und ein Zentrum für Kinder- und Jugendprojekt beinhalten. Der Neubau markiert als prägnantes, bauliches Zeichen den Ort des wach-senden Kulturareals. Der neue Probesaal bildet zusammen mit der entstehenden Musikhochschule und den Räumlichkeiten des Südpols den Auftakt der Südallee zwischen Luzern und Horw. Die zwei bestehenden Bauten werden so zu einem volumetrischen Dreiklang erweitert. In Übereinstimmung mit der inneren Ordnung erscheint der Neubau als eine Stapelung unterschiedlicher Räume. Der Probensaal als eigentliches Herz des Neubaus tritt über das grosse Fenster des Foyers prägnant nach Aussen in Erscheinung. Im Bereich der Sanitärinstallationen wurden sämtliche Nasszellen mit Vorwandsystemen realisiert. Die ausführende Sanitärfirma war dabei für das komplette Wandsystem verantwortlich. Da an der Decke der Einstellhalle keine sichtbaren Leitungen gewünscht wurden, mussten die kompletten Abwasserleitungen im Erdgeschoss auf dem Rohboden in der Bodendämmung verlegt werden. Auf die Schall- und Akustikanforderungen wurde sehr hohen Wert gelegt. Die gesamte Installation musste den erhöhten Schallschutzanforderungen gemäss SIA 108 entsprechen. Um diese Ziele zu erreichen, wurde in der Planung eng mit dem Bauakustiker und dem Architekt zusammen gearbeitet.

Auftraggeber

Stiftung für das Luzerner Sinfonieorchester

Gebäudetyp

  • Freizeit Erholung
  • Schulen Bildung

Highlights

  • Anspruchsvolle Detaillösungen in Bezug auf Architektur und Gebäudetechnik
  • Anspruchsvolle Akustiklösungen
  • Dachentwässerung in der Aussendämmung der Fassade

Baujahr

2018—2020

Leistungen

  • Sanitärtechnik

Gesamtbausumme

10 Mio.

Bausumme Sanitär

160'000.00
Bild2
Bild3
Bild1