Headerbild-1920x1000px-4-9.jpg

Ambulantes Neurozentrum Inselspital Bern

Spitalinterne Umnutzung und Integration in engste Platzverhältnisse

Durch den Bezug des INO (Intensiv-, Notfall und Operationszentrum) sind diverse Freiflächen im Bettenhochaus und im Operationstrakt-Ost (OP-Ost) des Inselspitals entstanden.
Eine dieser Freiflächen wurde für den Einbau eines ambulanten Neurozentrums (ANZ) bestehend aus neurochirurgischer- und neurologischer Poliklinik sowie diversen Untereinheiten, wie Schlaf-/Wachzentrum oder Zentrum für Bewegungsstörungen genutzt. Der Einbau erfolgte bei laufenden Betrieb der darunter- und nebenan-liegenden Abteilungen und in enge, bestehende Räumlichkeiten, welche bisher komplett andere Nutzungen beinhalteten.
Nebst der Sanitär- und Medizinalgasplanung sowie der Fachkoordination war das Ingenieurbüro Riesen auch für die umfangreiche Schadstoffsanierung im Bereich der Leitungsdämmungen zuständig. Dank detaillierter Aufnahmen und optimaler Organisation der notwendigen Eingriffe in den darunterliegenden Geschossen und Abteilungen des Umbauperimeters gelang die Umsetzung mit minimalen Einsatzzeiten.
Im Bereich der sanitären Installationen wurden nebst der räumlich notwendigen Eingriffe auch die heute gültigen internen Standards umgesetzt. Damit ist der optimale Betrieb für die restlichen Betriebsjahre des Bettenhochhauses und der langfristigen Weiternutzung des OP-Ost gewährleistet.

Auftraggeber

Inselspital Bern, Areal + Gebäude

Gebäudetyp

  • Spitäler Heime

Highlights

  • Sanierung unter laufendem Betrieb mit anspruchsvoller Koordination der Arbeiten
  • Schadstoffsanierung
  • Fachkoordination in sehr engen bestehenden Räumlichkeiten

Baujahr

2014—2015

Leistungen

  • Sanitärtechnik
  • Spitalmedien

Gesamtbausumme

5 Mio.

Bausumme Sanitär

Sanitär 150'000.00 / Schadstoffsanierung 80'000.00
Headerbild-1920x1000px-4-11.jpg
Image-Gallery-1440x996px-1-1-5.jpg
Image-Gallery-1440x996px-2-1-5.jpg